ONLINE: Rehabilitating the Sharing Economy (20.11019)

Juliet Schor: Rehabilitating the Sharing Economy
Kommentare: Elke Schüßler, Katarzyna Gruszka
Moderation: Justin Kadi

Online. Abgehalten auf Englisch / Held in English.

Die moderne Sharing Economy wurde im Zuge des wirtschaftlichen Zusammenbruchs 2008 ins Leben gerufen. Aufbauend auf der weit verbreiteten Unzufriedenheit mit dem "Business-as-usual"-Kapitalismus bot sie einen idealistischen Diskurs, der humanisierte Austauschbeziehungen, ökologische Vorteile und Autonomie für die TeilnehmerInnen versprach. Seine eifrige Verbreitung war auf Technophilie und motivierte Argumentation zurückzuführen. Die Präsenz von Non-Profit-Organisationen und gemeinschaftlichen Sharing-Einrichtungen im "Sharing"-Raum verlieh der idealistischen Rhetorik der großen, gewinnorientierten Plattformen ebenfalls Glaubwürdigkeit. Als die Sharing-Plattformen jedoch wuchsen, riefen sie ein kritisches Narrativ hervor, das die Unternehmen als gierig, gesetzlos und ausbeuterisch entlarvte, was zu urbaner Verschmutzung und Dysfunktion führte. Basierend auf einem Jahrzehnt Forschung über mehr als 15 Plattformen und das Sharing beleuchtet dieser Vortrag die Janusköpfigkeit der "Sharing Economy", skizziert ihren Werdegang und diskutiert, was notwendig ist, um die utopischen Versprechen der Anfangstage zu erfüllen.

The contemporary sharing economy was launched in the wake of the 2008 economic collapse. Building on widespread dissatisfaction with business-as-usual capitalism, it offered an idealist discourse promising humanized exchange relations, environmental benefits, and autonomy for participants. Its eager adoption was due to techno-philia and motivated reasoning. The presence of non-profits and community sharing entities in the "sharing" space also lent credibility to the idealist rhetoric of the large, for-profit platforms. However, as sharing platforms grew, they prompted a critical narrative, which exposed the companies as greedy, lawless, and exploitative, causing urban pollution and dysfunction. Drawing on a decade of research on more than 15 platforms and sharing, this talk will illuminate the Janus face of the "sharing economy", outline its trajectory and discuss what’s necessary to achieve the utopian promises of its early days.

Teilnahme kostenlos. Anmeldung erforderlich unter www.vhs.at/de/gegenbewegungen.
Die Vortragsreihe findet ONLINE über die Plattform ZOOM statt.
Angemeldete Personen erhalten einen Einstiegslink für ZOOM an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail Adresse.

Participation is free of charge, please sign up. Registration: www.vhs.at/de/gegenbewegungen.
The lecture will be held ONLINE via the platform ZOOM.
Registered Persons receive an access link for ZOOM to the email address provided at the time of registration.

VeranstalterInnen:
VHS Linz / VHS Wien gemeinsam mit:
JKU,Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie
Gesellschaft für Kulturpolitik
Institut für Angewandte Entwicklungspolitik
Institute for Multi-Level Governance and Development, WU Wien
International Karl Polanyi Society
TU Wien

KooperationspartnerInnen:
Arbeiterkammer Wien
Arbeiterkammer Linz

Vortragsreihe: ONLINE-VORTRAGSREIHE: Gegenbewegungen: Der Wirtschaft ihren Platz zuweisen

Vortrag kostenlos

 

 

Termine

Datum/Zeit Vortragstitel ReferentIn Ort
Di. 15.06.2021
19:00 - 21:00 Uhr
ONLINE: Rehabilitating the Sharing Economy Juliet Shor Online-Kurs